Vergangene Woche hatte ich ein ganz außergewöhnliches Firmen-Event. In der absoluten Wildness, ohne Internet, Mobilfunk-Empfang und sonst irgendeiner Ablenkung. Um uns herum nichts weiter als Wald, Fluss und nochmal Wald. Der perfekte Ort, um mal wieder komplett zu erden.

Am Wochenende schrie mein Körper aber wieder nach einer kleinen Herausforderung. Also schwang ich mich auf Rad und fuhr los – 50 Kilometer und rund 340 Höhenmeter. Ich bezwang eine Anhöhe, vor der ich lange sehr großen Respekt hatte. Und nach wie vor habe. Der Anstieg kam recht zu Anfang der Tour und hat mich eigentlich schon völlig zerstört. Ich musste mehrfach Pause machen, hatte keine Ahnung, welcher Gang jetzt der beste ist und wollte eigentlich schon gar nicht mehr weiter. Aber ich habe durchgehalten und mich hochgekämpft. Ich habe erst im März angefangen, überhaupt Rennrad zu fahren, bin also komplett untrainiert. Und so war jede geschaffte Challenge ein großer Erfolg für mich.

Aber eine Sache wurde mich ganz deutlich bewusst: Ich habe ein echt großes Problem mit meiner Fitness. Hoffentlich ist es nur die Fitness. Bei diesem Anstieg, aber auch ab und an beim Treppensteigen, wurde mir schwindelig, schwarz vor Augen und mein Herz schlug mir fast schon schmerzhaft bis zum Hals. Das macht mir Sorgen.

Ich werden in Kürze also mal einen Arzt, vielleicht sogar einen Kardiologen aufsuchen. Ich muss dem auf den Grund gehen. Wünscht mir Glück!