Derzeit arbeite ich mit unterschiedlichen Computern. Auf der Couch habe ich mein iPad Pro 13 Zoll. Auf der Arbeit und meine Büroarbeit zu Hause werkel ich mit meinem Firmenrechner, einem Surface Book 2. Meine Musik mache ich mit meinem MacBook Pro. Und letzteres ist nun endgültig mein Sorgenkind geworden.

Das MacBook Pro ist aus dem Jahre 2008 – nach Adam Riese hat es 10 Jahre auf dem Buckel. Zwischendurch hatte ich mal den Arbeitsspeicher erweitert und die Festplatte durch eine SSD ersetzt. Er lief immer sauber und ordentlich, sogar meine Hochzeitsfotografie hat er vor ein ein paar Jahren locker weggesteckt. Und auch mit dem Musikmachen war er zuletzt noch erstaunlich stabil, wenn er auch ganz schön an die Grenzen gehen musste.

Letzte Nacht wunderte ich mich, dass im Arbeitszimmer kein bisschen Strom mehr war. Sicherung ist rausgeflogen. Aber warum? Es dauert nicht lang, da hatte ich den Übeltäter: das Netzteil meines MacBook Pro ist gestorben. Ich kann eigentlich ziemich stolz sein, dass es so lange gehalten hat. In meiner Zeit im Apple Store hatte ich täglich Kunden, die was weiß ich was mit ihren Netzteilen getan haben und diese bereits nach zwei Jahren im Eimer waren. Ja, ich habe einen guten Mac mit guter Peripherie erwischt. Aber nun: leerer Akku, kaputtes Netzteil, kein Musikmachen mehr.

Es ist ein MacSafe 1. Gibt es von Apple nicht mehr. Ich müsste also auf ein Billig-Netzteil zurückgreifen, welches bei Amazon zu Hauf angeboten wird (um die 40 €). Ich könnte auch ein MacSafe 2-Netzteil kaufen und dann diesen Adapter dazu erwerben (bis 200 €). Innerlich sträubst sich bei mir aber alles, für dieses alte Gerät noch irgendeinen Cent auszugeben. Ein neuer Mac ist momentan aber auch nicht drin. Insofern muss ich noch ein paar Nächte darüber schlafen, was ich nun machen werde.