Die Fotografie war und ist ein großer Teil meines Lebens. Einige Jahre lang habe ich in und um Berlin als Hochzeitsfotograf gearbeitet. In der Retrospektive einer der schönsten Berufe, die es gibt. Leider musste ich diese Arbeit irgendwann aufgeben, weil sie viel zu oft mit anderen mir wichtigen Dingen in Konflikt kam. An diesem Scheideweg entschied ich mich dann auch, die komplett Profi-Ausrüstung zu verkaufen.

Was mir dann bleib, war mein iPhone. Schon vorher verbrachte ich meine Freizeit damit, Landschaften und Architekturen zu fotografieren. Ich entschloss mich zu einem kleinen Experiement: großartige Fotos mit dem Smartphone zu machen. Der amerikanische Fotograf Chase Jarvis sagte mal:

Die beste Kamera ist die, die Du immer dabei hast.

Und damit hat er nicht ganz unrecht. Das hat für mich, der eigentlich einen recht hohen Anspruch in dieser Hinsicht hat (weil anderes gewöhnt), sehr gut funktioniert.

Ich bin immer wieder fasziniert, wie genial diese kleinen Kameras sind, Was diese für eine hohe Qualität haben. Derzeit verwende ich ein iPhone 7. Das muss aber nicht immer so bleiben. Nachdem das Huawei P20 Pro auf den Markt gekommen ist und ich die Fotoergebnisse bewundern konnte, könnte das eine gute Alternative für die Zukunft sein. Aber bis dahin gebe ich mich sehr zufrieden mit dem iPhone. Eventuell denke noch einmal über ein neues Linsensystem für das Telefon nach.